die letzten 5

mD 1 Teil 3: Saisonstart nach langer Vorbereitung

Endlich war es soweit! Nach einer langen und intensiven Vorbereitung galt es in [...]

13.11.2023 Jan Rix

Die Halstenbeker Mini-Mädchen erobern die Natur rund um den Krupunder See!

Außerhalb der Halle trafen sich die Mini-Nädchen aus Halstenbek um ihrem Bewegun [...]

12.11.2023 Simon Graf

mD 1 - Vorbereitung Teil 2

Viel Training, viele Turniere und eine stetige Verbesserung zeichneten die mD 1 [...]

27.10.2023 Jan Rix

Männl. D 1, die lange Phase der Vorbereitung

Viel Arbeit für die Coaches der mD 1 in der Vorbereitung. Ups and downs in der [...]

18.10.2023 Jan Rix

Herren 1 verliert gegen den TSV Ellerbek III mit 20: 29

Geübtes und besprochenes konnten wir bis zur 15 Spielminute umsetzen. Danach hab [...]

13.10.2023 Christopher Langeloh
27.10.2023 Jan Rix 804/0

Vorbereitung der 1. mD Teil 2

Vor der Sommerpause spielten wir noch auf zwei Turnieren. Zuerst freuten wir uns auf den HT Beach Cup. Schon seit Ende April trainierten wir einmal die Woche auf der Beachanlage und wollten nun unser Können im Sand zeigen. So gingen wir gut gelaunt, bei bestem Beachhandballwetter, in das Turnier.

Die ersten beiden Spiele gegen unsere 3. mD und die HSG Pinnau gewannen wir beide Halbzeiten recht deutlich und konnten schon einige schöne Pirouetten zeigen. Im dritten Vorrundenspiel trafen wir auf den Rellinger TV 1. Die erste Halbzeit konnten wir noch für uns entscheiden, aber die Rellinger Jungs sollten immer besser ins Spiel finden und kamen durch ihre Torhüter häufig zu 2 Punkten. So verloren wir die zweite Halbzeit und mussten ins Shoot-Out. Dort glänzten unsere Torhüter mit großartigen Paraden und selbst konnten wir den Ball 4mal ins gegnerische Tor versenken. Somit waren wir schon vor dem letzten Gruppenspiel gegen den Niendorfer TSV sicher im Halbfinale. Trotzdem sollten wir uns nochmal steigern und gewannen auch das Spiel ungefährdet mit 2:0 Halbzeiten.

Im Halbfinale gegen den Rellinger TV 2 zeigten unsere Torhüter wieder klasse Paraden. Im Angriff kamen wir häufig durch Pirouetten oder Tore des Torhüters zu doppelten Punkten und zogen ungefährdet ins Finale ein.  Dort hieß der Gegner HTN Seals (Norderstedt). Von Beginn an sollten wir nicht ins Spiel finden, im Angriff trafen wir das Tor nicht und in der Abwehr kamen die Torhüter des Gegners zu vielen leichten Toren. So liefen wir immer einem Rückstand hinterher und verloren das Finale verdient mit 0:2 Halbzeiten.

Zum Ferienstart fuhren wir zu den Lübeck Handball Day’s.

Schon am Freitagabend hatten wir unsere ersten beiden Vorrundenspiele. Die Spiele gegen SV Lok Rangsdorf und ATSV Stockelsdorf gewannen wir deutlich mit 22:0 und 19:2 und fuhren gut gelaunt zu unserer Unterkunft in der Altstadt von Lübeck.

Den Samstag starteten wir mit einem schönen Frühstück in einem alten Kellergewölbe und machten uns danach auf den Weg zum Turniergelände. Unser erster Gegner an diesem Tag waren die Jungs von HSG Tills Löwen. Zu Beginn konnten wir noch mit dem Gegner mithalten, aber zum Ende des Spieles passierten uns immer häufiger technische Fehler im Angriff. So verloren wir das Spiel mit 9:13 und hofften auf ein besseres Spiel gegen den HSV-Handball. Doch in der Mittagshitze (30 C°) sollten wir auch nicht richtig in Schwung kommen. Durch unsere guten Abschlüsse über unsere Außenspieler konnten wir zu Beginn des Spieles noch mithalten, aber im weiteren Spielverlauf zogen die Hamburger immer weiter davon und am Ende verloren wir auch unser 2. Spiel an diesem Tag mit 11:16. Im dritten und letzten Gruppenspiel an diesem Tag gegen den MTV Lübeck 2, mussten wir gewinnen, um noch das Viertelfinale zu erreichen. In diesem Spiel sollten wir, von Beginn an, besser ins Spiel finden. Durch eine gute Abwehr konnten wir mehrmals den Ball abfangen und erzielten viele Tempogegenstoßtore. So gewannen wir das Spiel mit 14:8 und freuten uns auf eine Abkühlung im Lübecker Freibad.

Nach einer ruhigen Nacht mussten wir früh aus dem Bett, denn wir spielten schon in der ersten Spielrunde des Tages gegen den MTV Lübeck 1. Gegen die favorisierten Lübecker gingen wir motiviert ins Viertelfinale und zeigten unsere beste Leistung des Wochenendes. Von Beginn an wurde um jeden Ball gekämpft und die überraschten Lübecker Jungs mussten für jeden Torabschluss hart kämpfen. Im Angriff kamen wir immer wieder durch gute Aktionen häufig frei zum Abschluss und konnten immer am MTV dranbleiben. Leider verloren wir das Spiel knapp mit 16:17 und obwohl es ein klasse Spiel von uns war, überwiegte die Enttäuschung.

 

Um nach den Ferien wieder in Schwung zu kommen, starteten wir am letzten Ferienwochenende mit einem Trainingslager.

Eine Woche später fuhren wir nach Oldenburg i.H. um am O/G Cup teilzunehmen. Da wir Sonntag schon früh ins Turnier starten mussten, reisten wir schon am Samstagmittag an und nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, freuten wir uns auf das Trainingsspiel gegen HH Nord am Nachmittag.

Nach dem Trainingsspiel, dass wir knapp gewonnen haben, ließen wir den Abend mit einer gegrillten Wurst, Nudelsalat und kühlen Getränken ausklingen.

Am nächsten Morgen hieß es schon früh die Sachen packen und ab zum Frühstück. Nach einer kleinen Stärkung ging es weiter zur Sporthalle. Wir spielten mit den Mannschaften, HSG Wagrien, SG Findorff Bremen, SG HH NORD, HSG Ostsee und St Pauli in einer 6er Gruppe im Spielmodus jeder gegen jeden.  

Im ersten Spiel gegen die SG Findorff Bremen wurden wir nicht wirklich gefordert und gewannen das Spiel deutlich mit 16:2 und auch das zweite Spiel gegen die HSG Ostsee sollten wir trotz einer unkonzentrierten Anfangsphase mit 13:6 gewinnen. Unser nächster Gegner, die Jungs von HH Nord, hatten bis dahin alle Spiele gewonnen und somit war schon vor dem Spiel klar, dass wir nur durch einen Sieg in diesem Spiel das Turnier gewinnen konnten. So gingen wir motiviert in die Partie und konnten auch lange mit der SG HH Nord mithalten. Leider fehlte uns zum Spielende das Glück im Torabschluss und somit verloren wir das Spiel knapp mit 8:11. Nun hieß es den zweiten Platz zu sicheren. Gegen den Gastverein die HSG Wagrien konnten wir noch deutlich mit 17:4 gewinnen aber das letzte Spiel gegen St. Pauli sollte zum Krimi werden. Gleich von Beginn an unterschätzten wir die gut spielenden Jungs von St Pauli und lagen lange Zeit mit 2 Toren hinten. Erst kurz vor Schluss fanden wir ins Spiel und konnten uns nochmal ran kämpfen. Dank eines direkt verwandelten Freiwurfs, nach dem Schlusspfiff, konnten wir das Spiel mit 9:8 gewinnen.

Somit wurden wir zweiter beim O/G Cup und eine sehr schöne Vorbereitung, mit vielen unvergesslichen Momenten, ging zu Ende.

Jetzt war die Frage, wie würden wir in die Saison 23/24 starten?!