die letzten 5

Mehrweg gegen Müllberge - unserDING

Den über 2.000 Zuschauern, die z. b. unseren HT BeachCup regelmäßig besuchen, wo [...]

13.05.2022 CRu

Spielersuche / 1. Damen HTSBW96 sucht!

Du hast nach 2 Jahren Pandemie keine Lust mehr alleine zu Hause zu hocken?! [...]

04.04.2022 CRu

Lokales Hygienekonzept UPDATE 03.04.2022

Aktualisierte Corona-Verordnung in Schleswig-Holstein [...]

03.04.2022 CRu

Christopher Langeloh neuer Abteilungsleiter Handball in Schenefeld!

Mit 20%, gute Beteiligung der Wahlberechtigten BWler! Nach langer, langer Zeit f [...]

25.01.2022 Stephan Philipps

Unterbrechung des Spielbetriebs – Fortführung ab 5./6. Februar

Das Erweiterte Präsidium des Hamburger Handball-Verbands hat am heutigen Abend i [...]

12.01.2022 HHV
22.04.2022 Stephan Philipps 169/0

Die weibl. D 1 fuhr zum Kolding-Cup 2022 nach DK

Mit 2 Teams (wE 1 von Karin und wD 1 von Stephan) ging es am Karfreitag gen Kolding!

Nach 2,5 Stunden Fahrt, Einchecken in der Sydbank-Arena, dann Einzug in die Bramdrup Skole, kurzer Marsch zum HotDog-Imbiss, dann wieder zur Sydbank-Arena zum ersten Dinner und zur Eröffnungsfeier!

Kurz gesagt das Dinner (Abendessen) war an allen drei Tagen eine Katastrophe und konnte nur durch Pommes, HotDogs und sonstige mitgebrachte Nahrungsmittel kompensiert werden!

Die Eröffnungsfeier in der Sydbankarena bot viel Krach durch Star DJ XYZ, für die Girls war es ein aufregender Moment!

Zeitige Nachtruhe, denn wir mußten am Samstag schon um 9:00 Uhr gegen die favorisierten Mädchen der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg antreten!

6:00 Uhr auf, 7:00 Uhr Frühstück, 8:00 Uhr Abmarsch nach Fredericia!

Ein Sportzentrum mit 6 !!!!!!!! Hallen nebeneinander! Sport wird in Dänmark halt viel höher gehalten als in Deutschland!

1. Spiel: Es ging gegen die favorisierten Girls der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg, die aktuell in der Liga den Norden Schleswig-Holsteins dominieren! Doch als 2. der Hamburg-Liga wollten wir uns nicht verstecken! Das Spiel wogte hin und her und am Ende hieß es verdient 16:14 für HTS/BW96 Handball!

2. Spiel: Nach nur einem Spiel Pause, HC "Girlies" Görlitz, so der nächste Gegner aus dem Süd-Osten der Republik! Ein reiner Handball-Verein für Mädchen! Wir führten schnell mit 3 Toren und der Schlendrian zog ein! Diverse Übertritte, Fehlwürfe und Schlafmützigkeiten in der Abwehr endeten mit einem ernüchternden 17:18 für die Oberlausitzerinnen!

Wir stellten uns nun auf Platz 2 in der Gruppe ein und sahen mit etwas ungutem Gefühl, wie die potentiellen Gegner für das Viertelfinale (SG Peine 04) durch ihre Gruppe marschierten!

Dann kam das Spiel Girlies gegen Schülp! Entgegen unserer Annahme, die Görlitzer Mädchen würden das Spiel dominieren, hielten die Mädels von S/W/R dagegen und gewannen mit einem Tor! Am Ende schied S/W/R unglücklich aus, da ihnen wahrscheinlich ein Tor fehlte! Wir wieder auf Kurs Platz 1 im Dreiervergleich mit Görlitz und S/W/R! Allerdings war dem Kampfgericht nicht bekannt, wie genau gewertet wird! Somit noch die Aufgabe gegen die Haarlem-Girls mit 27 Toren Diffferenz zu gewinnen!!!!!!   

3. Spiel: Niederlande! Die Mädchen aus Haarlem hatten ihre ersten beiden Spiele deutlich verloren und wir wollten, mußten auf Torejagd gehen!! Unser vermeintliches B-Team startetet wie die Feuerwehr, nur 13:1 zur Halbzeit auf Grund des großen Mitleidfaktors einiger unserer Spielerinnen!

2. Halbzeit kompletter Wechsel! Das Tempo zog nochmal an! Das SUPER KEEPER; SUPER KEEPER, HEY HEY HEY der Holländer verstummte komplett! Am Ende war es das 33:1, welches uns das Viertelfinale gegen die HSG Eider Harde und nicht Peine bescherte! Selbstverständlich entschuldigten wir uns noch bei den Gegnern, die mit viel Ehrfurcht abklatschten, aber nicht böse, denn der Lehrstunde waren!

Somit standen wir im Viertelfinale gegen die HSG EiderHarde!
Eine längere Pause ließ uns Kräfte sammeln!

4. Spiel: Viertelfinale! 10 Minuten ausgeglichenes Abtasten, dann setzten wir uns ab und fuhren einen verdienten 20:15 SIeg ein!

Halbfinale! Wer hätte das gedacht! Tageswerk vollbracht! Weit gefehlt, nach der Pflicht kam die Kür!

Zurück in der Unterkunft Freizeit, dann aufbrezeln für die Disco, Kalorienaufnahme in der Sydbank-Arena, zwischendurch Jahrmarktfeeling im Scooter-Paradise und dann in die Disco!

Niklas und Stephan gingen zum Trainer-Meeting! Die leckeren Tapas konnten zumindest ansatzweise die Essenbilanz des Kolding-Cup 22 anheben! Ansonsten verspäteter Start, nutzlose Inhalte und ein relativ zügiger Abgang, als die Info kam, dass einige Girls schon genug von der Disco hatten! Treffen bei Tinas-Inn und Rückkehr in die Unterkunft! 

Am Sonntag erstes Spiel am Ort in Bramdrumdripdrap oder wie auch immer das hieß!

5. Spiel: Als Gegner hatten sich die sehr starken Gastgeberinnen aus Kolding qualifiziert! Kurz gesagt, wir spielten gegen eine völlig unbekannte 6:0 Abwehr auf Augenhöhe! Wer aber nur 1 von 6 Siebenmetern verwandelt, verliert mit 9:14! Schön anzusehen, die Spielanlage der Däninnen, die ein breites, sicheres Passpiel aufzogen! Trotzdem hielt unsere 1:5 gut gegen und wir gingen nicht unzufrieden aus dem Halbfinale!

Da waren sie jetzt, die Girls aus Peine, die gegen Amsterdamm sehr knapp verloren! Welche dann im Finale Kolding schlugen! Die Ergebnisse zeigten, wie knapp die Kompetition war!

6. Spiel: Nun ging es um Platz 3! Wir wollten, nach dem wir schon Schleswig-Hostein-Meister waren, die Deutsche Meisterschaft! 
Und ehrlich, mit dieser Leistung hätten wir in der laufenden Saison alle Gegener in der Hamburg-Liga sicher geschlagen! Eine fast perfekte Abwehr, super Stella im Tor und im Angriff ein munteres Budenschießen gegen offensive Peinerinnen! Mal über rechts, dann durch die MItte, tauchte mit einem Mal Anni links frei vor der Torfrau aus! Vielleicht war es der kleine konditionelle Vorteil, vielleicht aber auch die breite Aufstellung unseres Kaders, der uns nach einem 16:14 den höchsten Respekt des Gegners einbrachte! 

Vielen Dank an die Girls aus Görlitz und von der HSG Eider Harde (beide verloren in Vor- und Zwischenrunde gegen Peine), die uns im Spiel gegen Peine unermüdlich anfeuerten und sicher auch ihren Anteil am Sieg hatten! Danke!

Beim Spiel um Platz 5 entschieden wir uns für Görlitz zum anfeuern, Eider Harde hatte die Nachbarinnen der HSG S/W/R als Unterstützung! Deutlich siegte Görlitz!

Platz 3 in einem internationalen Turnier, ein toller Erfolg!
Sehr stark Mädels, auf diesen Leistungen können wir aufbauenen und den Rest der Saison 21/22 und die nächste Saison planen!

MIt Platz 1 bei der wE und dem 3. Platz durch die wD 1 hatten wir den besten Vereinsschnitt! Schade, dass mE und mD nicht mit ware, der Triumph wäre perfekt gewesen! 

Zurück in die Unterkunft, runter kommen, dann wieder zum Dinner!

Zumindest wurde Stephan beim Gulasch mit NATO-Kit (Kartoffelpuree) endlich mal satt, ansonsten haben wir das Essen schon kommentiert!

Wir sahen auch noch einige Finals! Die mB von Kolding gegen irgendwelche überirdischen Franzosen! Körperlich unauffällig, spielten sie die erste Halbzeit eine perfekte Manndeckung, 8:2 zur Halbzeit und keine Chance für den Gastgeber!

20:00 Uhr Siegerehrung in der Sydbank-Arena! Startete dann um 20:20 Uhr!
In jeder Altersklasse einzeln, Einmarsch der Gladiatoren! Ganz vorne an 1. stelle, Karin mit ihren Super-Girls!

Durch das lange gemeinsame Warten, der Schulterschluss mit Peine. Hatte doch nichts mit peinlich, sondern mit PhoneMeine Nummer zu tun! Gerüchteweise sind die Speicher voll mit Nummern aus Peine und Görlitz!

Und natürlich aus Holland! Schon am Abend zuvor hatten Collin und Co sich erkundigt, wo Halstenbek und Schenefeld liegt! Über Instagramm wurden gleich alle Geheimnisse offen gelegt!

Schon vor Schluss fuhren wir in die Unterkunft! Freizeit bis 23:30 Uhr, eher 24:00 Uhr!

Karin war schon nach der siegerehrung gen Hamburg entschwunden!
Wir blieben bis Montag, räumten den Klassenraum, noch einmal Frühstück (Marmelade war aus) und dann zurück in die Heimat!

Sportlich ein tolles Turnier, bei dem unsere Teams super aufspielten!
Organisatorisch nach Corona !?!?!?! ausbaufähig!

Corona, da war ja noch etwas!
Leider mussten wir doch feststellen, das fast keines der DK-Teams (Frederikshavn oder Kolding) ohne Corona nach Hause kam!

Trotzdem sind wir sicher, dass wir auch im nächsten Jahr irgendwo hinfahren und viel Spaß haben werden!