die letzten 5

Männl. E 4 mit starkem Saisonauftakt!

Männl. E 4 mit starkem Saisonauftakt! Keiner konnte nach der langen Coronapause [...]

14.10.2021 Stephan Philipps

Männl. E 3 rockt den Arriba-Cup 2021

Männl. E 3 rockt den Arriba-Cup 2021 Nach längerer Corona-Pause mal wieder Turn [...]

14.10.2021 Stephan Philipps

Weibl. D-Jugenden mit starkem Auftakt!

Weibl. D-Jugenden mit starkem Auftakt! Endlich geht es wieder los! Über Wochen [...]

10.10.2021 Stephan Philipps

Endlich wieder in die Halle!

Endlich wieder in die Halle! Wir, die Mädels der weiblichen C-Jugend, freuen un [...]

27.09.2021 weiblich C-Jugend

m2010er mit Saisondebüt

Für den männlichen Nachwuchs des Jahrgangs 2010 standen die ersten Punktspiele a [...]

22.09.2021 Peter Schmidt
22.09.2021 Peter Schmidt 254/4

m2010er mit Saisondebüt

Für den männlichen Nachwuchs des Jahrgangs 2010 standen die ersten Punktspiele an. Die Jungs hatten viel Spaß und konnten das im Training Erlernte gut umsetzen.

Seit Mai gehören die Spieler des männlichen Nachwuchses des Jahrgangs 2010 zur D-Jugend. Nachdem die ersten Trainingseinheiten noch draußen auf der tollen Beachanlage in Halstenbek stattfanden, ging es dann auch endlich wieder in die Halle. Erster Schwerpunkt war das im Vergleich zur Manndeckung der E-Jugend neue Abwehrsystem, die 1:5 Abwehr. Nach den Sommerferien wurde das im Training Erlernte in vielen Testspielen mit Mannschaften aus der Umgebung angewendet. Insgesamt sieben Testspiele in toller, freundschaftlicher Atmosphäre bestritten die 21 Spieler des Jahrgangs 2010 unterstützt von zwei Spielern aus der E-Jugend. Dabei bestätigten die Jungs ihre im Training sichtbaren Fortschritte. Immer besser finden sie sich in Abwehr und Angriff auf den Positionen und im Raum zurecht.

In der Punktspielrunde sind die 2010er in zwei Teams (mD3 und mD4) aufgeteilt, damit alle Spieler genügend Spielanteile bekommen können.

Start der mD3 in Quickborn

Dann ging es auch endlich mit den Punktspielen los. Die mD3 startete in Quickborn. Nach kurzer Eingewöhnungszeit (3:4 nach sieben Minuten) wurde im Angriff mit mehr Bewegung agiert, so dass viele 1 gegen 1 Duelle gewonnen werden konnten. Dazu wurde der freie Mitspieler gut gesehen. Auch in der Abwehr wurde aufmerksamer gedeckt, die Gegenspieler vom Tor ferngehalten und einige Bälle gewonnen. So erhöhte die mD3 nach 16 Minuten auf 6:13 und Quickborn nahm die erste Auszeit. Aber auch danach agierte die mD3 äußert konzentrieret und erhöhte den Spielstand bis zur Pause auf 8:16. In der Halbzeit wurde besprochen, dass weiter in der Abwehr mit viel Bereitschaft und Willen agiert werden sollte und im Angriff sich noch mehr bewegt werden sollte.

Schlechter Start der mD3 in Halbzeit 2

Es gelang aber leider zunächst nur bedingt, diese Zielvorgaben umsetzen. Die Abwehr agierte ohne Grund defensiver, verlor so deutlich mehr 1 gegen 1 Duelle als in der ersten Halbzeit und kassierte viele Tore aus dem Rückraum der Quickborner, die mit dem Willen, dass Spiel zu drehen, in die zweite Halbzeit kamen. Dazu traf die mD3 im Angriff viele schlechte Passentscheidungen, die zu zahlreichen Ballverlusten führten. So kam Quickborn nach 30 min wieder auf 16:20 heran. Die neuen Anweisungen setze das Team dann aber sehr gut um und zeigte wieder eine bessere Abwehrleistung. Die so gewonnenen Bälle wurden im Angriff wieder gut in Tore verwertet. So erhöhte die mD3 den Spielstand nach 36 min auf 19:26. Am Ende des sehr gut leitenden Schiedsrichters stand ein 21:30 für die mD3 auf der Anzeigetafel.

Ziele für die 2010er für die nächsten Wochen sind, noch mehr Vertrauen in das offensive Abwehrsystem zu bekommen und ihre technischen Fehler im Spielaufbau zu reduzieren.

Die Spieler bedanken sich bei den Organisatoren in Quickborn für die Umsetzung des Hygienekonzepts, die endlich wieder ein Punktspiel ermöglichte.  Außerdem bedanken sich die Spieler bei den Eltern für die Unterstützung vor, während und nach dem Spiel.

 

mD4 beginnt in Schenefeld

Dann ging es auch für die mD4 los. Die Spieler des MTV aus Barmstedt kamen nach Schenefeld. Dieses Team besteht auch vorrangig aus Spielern des jüngeren Jahrgangs 2010. Am frühen Sonntagmorgen konnten beide Teams zeigen, was in ihnen steckt. Von Beginn an stand die mD4 sicher in der Abwehr, hatte aber einige Schwierigkeiten, die vielen Einläufer der Barmstedter abzudecken. Trotzdem gelang es, die Barmstedter zu Fernwürfen zu zwingen und auch einige Bälle zu gewinnen. Im Angriff wurde der freie Mitspieler sehr gut gesehen, so dass sich das Team zahlreiche Torwürfe erarbeitete. So stand es nach 12 min 6:1 für die 2010er. Auch danach wurden gute Pässe gespielt, aber im Torwurf wurde zu einseitig agiert, so dass der Barmstedter Torhüter zahlreiche freie Würfe halten konnte. Der mD4 gelang kein Treffer mehr bis zur Halbzeit des sehr souveränen Schiedsrichters, während die Barmstedter noch auf 6:2 verkürzen konnten.

Guter Start in Halbzeit 2

Ziele für die zweite Halbzeit waren weiterhin eine konzentrierte Abwehr und eine Verbesserung im Torabschluss. Dies gelang der mD4 auch sehr gut. Durch schöne Ballgewinne konnte innerhalb von drei Minuten auf 9:2 erhöht werden. Barmstedt versuchte den Spielaufbau der 2010er schon sehr früh zu stören. Die mD4 agierte in dieser Phase mit zu wenig Bewegung und verlor so prompt einige Bälle. Danach bewegten sich die Spieler wieder mehr und konnten so die sich durch die sehr offensive Abwehr des BMTV bietenden Räume besser nutzen. Aber auch die Barmstedter Spieler agierten mit viel Bewegung im Angriff, so dass zahlreiche schöne Treffer auf beiden Seiten folgten. Das Spiel wogte hin und her. Am Ende gewann die mD4 das Spiel mit 19:9.

Es zeigte sich, dass die mD4 immer dann zu guten Torchancen kam, wenn mit Bewegung im Angriff gespielt wurde.

Die Spieler der mD4 bedanken sich bei den Eltern für die Unterstützung während des Spiels, speziell bei der Umsetzung des Hygienekonzepts.

 

Die 2010 werden weiter im Training Vollgas geben, um die 1:5 Abwehr zu verbessern und im Angriff kontinuierlich mit Bewegung zu agieren und die Wurf- und Passqualität zu steigern.

Zum Kader der 2010er gehören:

Arne, Berkay, Eduard, Emin-Can, Felix, Finn, Hannes, Jérôme, John, Julian, Junis, Justus, Kester, Lauren, Lino, Lukas, Mads, Nick, Piet, Robert und Robin.